Smarte Umgebungen zum Anfassen, Mitmachen und (Er-)Forschen

Programmierung eines LED-Bilderrahmens

Bremen | vom 4. bis 7. Februar 2019, jeweils von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Was erwartet dich:

  • Du möchtest dich gerne mit einem coolen Lichtobjekt, das aus einem Bilderrahmen und aus LED-Bändern gebaut wurde, beschäftigen?
  • Du interessierst dich für Programmierung?
  • Du möchtest gerne eine Steuerung bauen, die die Farben der LEDs bestimmt?
  • Du möchtest auf einem LED Bilderrahmen eine Animation selbst programmieren?

Was passiert im Workshop?

Zuerst werden wir einen Einblick erhalten, wie so ein normaler Bilderrahmen zu einem coolen Lichtobjekt verwandelt wurde. Hierfür müssen wir lernen wie eine einzelne LED richtig an einen
Arduino-Mikrokontroller angeschlossen wird. Nachdem wir die einzelne LED über unseren Arduino-Mikrokontroller steuern können, werden wir mit den im Bilderrahmen verbauten LEDs eine ganze Lichtanimationen zaubern. Und genau an dieser Stelle kommt das Programmieren ins Spiel. Wir werden unsere Animationen nämlich programmieren. Dabei werden wir schnell erkennen, warum es manchmal schlauer ist, eine Schleife in sein Programm einzubinden, wenn man 100 LEDs ansteuern möchte. Wir werden nach und nach Konzepte wie Schleifen, Bedingungen oder Variablen kennenlernen und mit kleinen Übungen umsetzen. Nachdem wir ein paar Grundlagen besitzen, können wir unseren Bilderrahmen auch interaktiv machen. Wie wäre es beispielsweise ein kleines Spiel zu programieren?

Wer veranstaltet den Workshop und wo findet er statt? 

Der Workshop wird von der Arbeitsgruppe Kognitive Neuroinformatik an der Universität Bremen im Rahmen des smile-Projekts durchgeführt und findet auch in den Räumen der Arbeitsgruppe an der Universität Bremen statt.