Smarte Umgebungen zum Anfassen, Mitmachen und (Er-)Forschen

Hier kommt der mBot!

In diesen smile-Angeboten konnten Schülerinnen wöchentlich während des Schuljahrs oder eine Woche lang täglich im Block im Rahmen von einem Ferienangebot oder von Projekttagen einen kleinen Roboter zusammenbauen und diesen dann programmieren.

Die Schülerinnen gingen dabei zum Beispiel der Fragestellung nach, wie ein Roboter navigiert. Wie ein modernes Auto ist auch der mBot mit verschiedenen Sensoren ausgestattet und kann somit seine Umgebung erfassen. Er kann hell und dunkel unterscheiden, Farben sehen und Hindernisse erkennen und noch viel mehr.  Der mBot wurde von den Teilnehmerinnen in kleinen Teams so programmiert, dass er zum Beispiel selbstständig im Raum herumfahren konnte, ohne gegen ein Hindernis zu stoßen. Beim automatisierten Fahren interessiert natürlich auch wie zum vorderen Fahrzeug genügend Abstand gehalten werden kann oder wie das Auto die Straßenregeln lernt und eine rote Ampel erkennt? Diesen Fragen gingen die Mädchen auf den Grund.