Smarte Umgebungen zum Anfassen, Mitmachen und (Er-)Forschen

smile auf der Forschungsmeile an der Weser in Bremen

Im Rahmen der Maritimen Woche 2018 in Bremen vom 15.-23. September ist am Festwochenende vom 21.-23. September auch die Forschungsmeile an der Weser.
Mit der Maritimen Woche wird vom 15. bis 23. September Bremens maritimer Charakter mit einem umfangreichen Programm präsentiert. Inhaltsstarkes Edutainment vermittelt Vorträge aus der Bremer Forschungslandschaft. Das Festwochenende an der Schlachte vom 21. bis 23. September ist einzigartig und der Besuch besonders lohnenswert. Zum wiederholten Mal sind Forschungsinstitute des Landes Bremen an der Schlachte vor Ort und präsentieren ihre  spannende Arbeit mit anschaulichen Versuchen zum Mitmachen und Verstehen. Hier präsentiert sich auch smile mit den Partnern vom Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz und der Kognitiven Neuroinformatik der Universität Bremen.

Das Land Bremen ist ein starker Standort für die Wissenschaft. Neben zwei Universitäten und acht Hochschulen haben mehr als 20 wissenschaftliche Institute Bremen oder Bremerhaven als Standort gewählt. Die Forschungsmeile der Maritimen Woche präsentiert diese Wissenschaftskompetenz in 22 Pagodenzelten an der Unteren Schlachte. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind an diesem Wochenende persönlich für alle Besucherinnen und Besucher vor Ort und erklären ihre Projekte verständlich und zum Anfassen.

Alle Neugierigen sind herzlich eingeladen an unserer Pagode vorbeizuschauen am Samstag, den 22. September, und Sonntag, den 23. September, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Wir werden über zukünftige „smile“-Angebote an den unterschiedlichen Standorten in Bremen informieren und die Ergebnisse der bisherigen Workshops präsentieren. Das sind zum Beispiel ein schlaues Kissen, ein Bilderrahmen mit interaktiven Lichtanimationen, ein smartes LED-Stimmungslicht oder eine intelligent mit Sensoren und Aktoren ausgestattete Pflanze, die von Schülerinnen im Projekt entwickelt wurden. Des Weiteren können Besucherinnen udn Besucher – egal ob Groß oder Klein – am Stand selber smarte Technologie erkunden und sich im Programmieren versuchen.